Spessart-Biker auf Podium


Letztes Jahr entschieden ein paar Spessart Biker, dass wir 2012 als Team beim 6 h Rennen in Heimbuchenthal teilnehmen werden.
Da, wie unser Name schon sagt, wir eine Verbindung zum Spessart haben, wollten wir hier auch Präsenz zeigen. Mehr hatten alle Beteiligten nicht vor. ( Vielleicht bis auf Einen 🙂 ). Also waren da mal ratz fatz zwei Viererteams angemeldet, ein Mixed Team und ein Männerteam. Am Samstag war es dann so weit. Nicht, dass wir nur besser aussahen als alle anderen, wir fielen auch durch fehlendes professionelles Getue auf. Kein Pavillon, keine Rolle, keine Verpflegung – o.k. für 6 h brauch man so etwas nicht. Dafür zeigten wir technisches Know-how bei der Bremsenreparatur.

Unser Mixed Team hatte eine geniale Taktik ausgefeilt: hier gingen erst die Mädchen (Diane und Lena) an den Start, um die Konkurrenz zu kontrollieren. Und dann kam Thorsten, mit Ersatzmann Jannis – und die räumten das Feld von hinten auf. Mit herbem Materialeinsatz und selbigem Verlust fuhren sie auf einen hervorragenden 8. Platz. Dies ist deshalb höher zu bewerten, da alle vor ihnen platzierten Teams lediglich einen Frauenanteil von 25 % hatten.

Unser Männerteam hatte sich keine Chancen auf eine Platzierung ausgerechnet und wir wollten einfach nur Spaß haben. Nur da waren meine 3 Mitfahrer an der falschen Stelle! Mit einer Startnummer am Lenker Spaß haben?? JA schon, aber bitte nur schnell. Also legten wir eine Wechselreihenfolge fest. Ich (Jens) auf der 1, Thomas als 2., Thorsi auf der 3 und Pierre auf der 4. Also durfte ich den Start übernehmen. Ein Bekannter machte mir großzügig Platz, also stand ich in der 3. Reihe. Dann ging es los, und wir kämpften. Die einen mit schweren Beinen, andere mit dem Wasserschlauch, und so verging die Zeit. Nach 2 h informierte uns Thorsi, dass wir auf 3 sind, mit jeweils paar Minuten in jede Richtung. So ging das bis in die letzte Stunde. Thomas verabschiedete sich mit einer schnellen Runde, und ab dann waren wir zu dritt. Wir rechneten und merkten, dass es eng werden würde. Eng bedeutet, man hat die Ehre nochmal 6 km zu fahren, obwohl die 6 h vorbei sind. Und so erging es uns auch, nach 5:59:30 h kam Thorsi nochmal zum Wechsel angeschossen, und ich durfte noch eine Runde drehen. Am Ende fehlten uns 45 Sekunden auf den 2. Platz. Wir beschlossen spontan im nächsten Jahr das Stengerteam zu jagen, mit Pavillon, Verpflegung, Rolle und Massage, ach ja und Training.

MTB Rennen 2012_1901

Beim 6h Rennen 4er Team Spessart-Biker auf dem Podest

ein perfekter Wechsel zwischen jens und thorsten

perfekter Wechsel