Seite 15 von 18

Re: Wegeverschandelung

Verfasst: Sa Jun 16, 2012 15:35:32 +01
von Thorsten
Der Weg dürfte den Meisten bekannt sein:

Re: Wegeverschandelung

Verfasst: Sa Jun 16, 2012 15:49:36 +01
von Thorsten
Habe ein bisschen im Fotoarchiv gegraben. So sah es da früher aus:

Re: Wegeverschandelung

Verfasst: Mo Jul 02, 2012 10:38:04 +01
von Thorsten
Vorbereitung zur Verbreiterung der Wege, um sie für Mountainbiker nutzbar zu machen:

Re: Wegeverschandelung

Verfasst: Di Jul 03, 2012 18:30:58 +01
von Reiner63856
Thorsten hat geschrieben:Der Weg dürfte den Meisten bekannt sein:
Den Zustand des Marienwegabschnittes Nähe Posthalter Kreuz / Dachsbuckel hatte ich beim zuständigen Forstamt in Heigenbrücken Anfrang Mai 2012 reklamiert und ebenso den Spessartbund mit informiert, nachdem schweres Gerät in diesem Waldgebiet gewütet hatte.
Auszug aus der Antwort: der derzeit für das Revier zuständige Revierleiter xyz, hat soeben den von Ihnen angesprochenen Wegezug besichtigt.Er konnte keine Zerstörung feststellen. Im Zuge der regulären Wegepflege wird der Weg ohnehin mit dem Wegepflegegerät (R2) noch im Mai abgezogen , sodass vorhandene „Unebenheiten“ beseitigt werden.
Daraufhin habe ich eine detaillierte Fotoreportage vom Zustand vorher und nachher nachgereicht und gefragt, was man bei den Staatsforsten denn unter einem intakten Naturweg versteht.
Leider ist der Wegeabschnitt entweder nicht wieder hergestellt worden oder nachher erneut misshandelt worden.

Re: Wegeverschandelung

Verfasst: Di Jul 03, 2012 20:37:49 +01
von Dreambiker
Keine Ahnung was ein R2 ist (ich kenne nur R2D2 aus Starwars), aber wenn der fertig ist, ist es vermutlich eine Schotterautobahn und Hessenwaldgesetz-Konform. :wand:

Edit:
Habe mal Dr. Google gefragt: http://www.grube-shop.de/de/Fachkatalog ... raet-Typ-R

Re: Wegeverschandelung

Verfasst: Mi Jul 04, 2012 6:26:57 +01
von Steffen989
aber wenn der fertig ist, ist es vermutlich eine Schotterautobahn und Hessenwaldgesetz-Konform. :wand:

Edit:
Habe mal Dr. Google gefragt: http://www.grube-shop.de/de/Fachkatalog ... raet-Typ-R
Na da lagst du mit deiner Vermutung ja gar nicht sooo falsch xyx ---xx ---xx ---xx

Re: Wegeverschandelung

Verfasst: Di Okt 02, 2012 11:30:52 +01
von greyhound
Der wurzelige kurze Trail vom Torhaus Aurora bis zum Sylvan ist derzeit auch recht verschandelt überwiegend aufgewühlt und mit Ästen usw. vollgestreut. xyx

Re: Wegeverschandelung

Verfasst: Do Okt 11, 2012 17:52:17 +01
von Thorsten
M-Weg hinter Dornau in Richtung Kleinwallstadt:

Re: Wegeverschandelung

Verfasst: Do Okt 11, 2012 20:24:55 +01
von micha555
Reiner63856 hat geschrieben:
Thorsten hat geschrieben: Den Zustand des Marienwegabschnittes Nähe Posthalter Kreuz / Dachsbuckel hatte ich beim zuständigen Forstamt in Heigenbrücken Anfrang Mai 2012 reklamiert und ebenso den Spessartbund mit informiert, nachdem schweres Gerät in diesem Waldgebiet gewütet hatte. [.........]
Leider ist der Wegeabschnitt entweder nicht wieder hergestellt worden oder nachher erneut misshandelt worden.
Er hatte sich ja über den Sommer leidlich erholt......jetzt wurde "nachgebessert".
Ich war da vorgestern unterwegs. Irgendein schweres Gerät hat den Weg vom Marienkreuz bis zum Abzweig zum Posthalterkreuz auf mind. 1km in eine Schlammwüste verwandelt. Und es liegen noch Baumstämme auf dem Weg. Vermutlich sind die Forstarbeiten noch nicht beendet und es wird noch schlimmer.
Im Moment ob der Nässe nicht fahrbar.

Das war einer meiner Hometrails :wand:

Eselsweg

Verfasst: Fr Nov 30, 2012 10:04:26 +01
von Thorsten
Musste wohl sein:

Wegen des Kahlschlags ist ein Stück des Eselswegs zwischen Jakobsthal und den »Hirschhörnern« verlegt worden. Eineinhalb Kilometer, schätzt Forstmann Mergner. Das wird so bleiben, bis die Aufforstung beendet und der Weg wieder hergerichtet ist. Der Beginn dieser Arbeiten ist für Herbst 2014 vorgesehen. Anfang 2015, so Mähliß von der Bahn, soll der Eselsweg, eine der Hauptwanderstrecken im Spessart, wieder auf seiner ursprünglichen Route verlaufen.
Begonnen haben die Rodungen für die Spessartrampe im Oktober bei Laufach-Hain. Dort wurden 247 Bäume gefällt, sagt Mähliß. Nach seinen Worten werden von Herbst 2013 bis Frühjahr 2014 (etwa sechs Monate) 200 Lastzüge pro Tag durch Heigenbrücken fahren, um Erde von der Bahntrasse auf die Deponien zu bringen - zwischen 7 und 20 Uhr, nicht am Wochenende.
Die ersten Bagger für die Einrichtung der Baustelle sollen im Juni 2013 rollen, teilt Mähliß mit. Derzeit seien die Arbeiten für die vier Tunnel europaweit ausgeschrieben. Im Frühjahr soll es Ergebnisse geben.
Bis zum Jahreswechsel 2016/17 will die Bahn mit der neuen Trasse durch den Spessart fertig sein. Kosten: 320 Millionen Euro. Matthias Schwind


Der Artikel dazu hier: *klick*