Alle Jahre wieder .... kalte Füsse

Bikeparts, Radcomputer und Bekleidung

Moderator: Thorsi

Benutzeravatar
greyhound
Spessart-Biker
Beiträge: 81
Registriert: Di Aug 01, 2006 8:16:48 +01
Wohnort: Marktheidenfeld
Kontaktdaten:

Alle Jahre wieder .... kalte Füsse

Beitrag von greyhound » Do Nov 28, 2013 19:37:47 +01

wie jedes jahr fangen die füsse langsam zu Eisklumpen zu frieren....
Es ist hoffnungslos.... ich habe keine kalten finger aber zehen sind taub...
ich fahre diadora polaris 2011 er mit zusätzlich alu-wolle einlagen , merino wolle socken und jetzt neuerdings noch grib grab winddichte socken......
Hatte letzen Winter sogar mit Schuhheizung bei -6 grad kalte füsse nach ca. 60 Minuten.
Hat zufällig hier noch Probleme mit den diadora polaris ?


Im notfall muss ich auf moonboots wechseln . ;)
Benutzeravatar
Pirania
Spessart-Biker
Beiträge: 1881
Registriert: Do Mär 26, 2009 17:03:45 +01
Wohnort: Hösbach Bhf
Kontaktdaten:

Re: Alle Jahre wieder .... kalte Füsse

Beitrag von Pirania » Do Nov 28, 2013 20:38:31 +01

Ich wollte mir auch schon Winterschuhe zulegen aber habe nur schlechtes oder nichts gutes darüber gehört. Ich fahre im Winter ganz normale Shimano MT 91 (MTB Wanderschuhe GoreTex). Letztes Jahr mit Alu-Wolle Einlagen und ab 0°C Schuhheizung. Damit kann ich Stundenlang fahren. Im diesem Jahr will ich das Heizung weglassen und verwende Merino Socken. Ich war gestern bei -3°C drei Stunden unterwegs und hatte warme Füsse. Allerdings nach einer halben Stunde waren die Füsse erst mal kalt, erst später bekam ich wieder zunehmend wärme. Gestern hatte ich noch die normale Einlagen, muss gleich die Wintereinlagen einlegen :wink: . Ich bin von Merino Wolle begeistert. Muss aber sagen, dass ich nicht so empfindlich bin und fahre auch sehr oft bei diesen Temperaturen, z.B. fast jeden Tag zu Arbeit (15 km). Man gewönt sich an die Kälte oder man wird :krank:
lass uns zusammen fliegen zur not auch auf die fresse :engel:
Benutzeravatar
lahme ente
Spessart-Biker
Beiträge: 3166
Registriert: Sa Okt 16, 2004 21:02:47 +01
Kontaktdaten:

Re: Alle Jahre wieder .... kalte Füsse

Beitrag von lahme ente » Do Nov 28, 2013 21:17:52 +01

Ich hatte noch keinen Winter kalte Füße, auch ohne Schuhheizung nicht. Ich weiß nicht, ob da ein Zusammenhang besteht, aber ich stelle mir die Frage schon lange: Vielleicht liegt es an der Position der Cleats/Platten? Ich habe dieses Jahr die Cleats weiter hinten und hatte auf einmal auch kalte Füße. Nachdem ich sie wieder direkt unter dem Ballen montiert habe, war es wieder gut. Muss wohl die Durchblutung verbessern ... zumindest bei mir.
Benutzeravatar
greyhound
Spessart-Biker
Beiträge: 81
Registriert: Di Aug 01, 2006 8:16:48 +01
Wohnort: Marktheidenfeld
Kontaktdaten:

Re: Alle Jahre wieder .... kalte Füsse

Beitrag von greyhound » Fr Nov 29, 2013 6:57:41 +01

Ja ein wenig macht die position aus da du dann eher bewegung in den fuss bekomnst habe ich auch bemerkt. Was mich wundert ist dasd meine polaris 100,% Wasser dicht sind und trotzdem so auskühlen. Ich habe zb. Beim laufen o. Snowboarden bei tiefsten Temperaturen null Problem.. nur aufm bike
Benutzeravatar
Pirania
Spessart-Biker
Beiträge: 1881
Registriert: Do Mär 26, 2009 17:03:45 +01
Wohnort: Hösbach Bhf
Kontaktdaten:

Re: Alle Jahre wieder .... kalte Füsse

Beitrag von Pirania » Fr Nov 29, 2013 9:23:59 +01

Ich kann mir nur vorstellen das die Platte auf der die Cleats befestigt sind das große Loch besser abdichtet, wenn es mittig im Schuh liegt. Ich hatte heute normale Wanderschuhe ohne Cleats da war es noch ein Tick wärmer, ohne Überschuhe. Bei Laufen ist ja ganz andere Durchblutung, weil sich der Fuss bewegt.
lass uns zusammen fliegen zur not auch auf die fresse :engel:
Benutzeravatar
Thorsi
Spessart-Biker
Beiträge: 976
Registriert: Mo Apr 14, 2008 13:30:31 +01
Wohnort: Dörrmorsbach

Re: Alle Jahre wieder .... kalte Füsse

Beitrag von Thorsi » Fr Nov 29, 2013 10:53:55 +01

wind und wasserdicht (+ etwas dickere außenhaut) macht den winterschuh erstmal nicht wärmer als sommerschuh + Neopren. das größte problem sind ja die metallschrauben die die kälte direkt zum Fuß leiten. ob diese billigen "alu" dinger was bringen weiß ich nicht, die schuhheizung schon eher.
der vorteil von winterschuhen ist imho ,dass man sie etwas größer kauft um platz für etwas dickere Socken zu machen.
das bedeutet aber nicht, dass es das ziel ist möglichst viel stoff im schuh unter zu bringen.
Damit die wärme am fuß verteilt werden kann braucht es etwas luft und freiraum.

Oft sind kalte Füße allerdings nur ein Symptom dafür, dass das ganze Bein (+ evtl. körper) auskühlt. Die Beine werden stark durchblutet wodurch eine schlechte Isolierung eben dieser kaum auffällt. Der Körper spart dann an den Füßen, was ein ganz normaler Reflex ist.

ansonsten habe ich noch den tip, dass man alle Stunden mal 20-30m vom Rad steigt und geht, dass regt die Durchblutung im Fuß an.
Benutzeravatar
trelgne
Spessart-Biker
Beiträge: 1769
Registriert: Mi Jul 16, 2003 12:24:32 +01
Wohnort: Frammersbach
Kontaktdaten:

Re: Alle Jahre wieder .... kalte Füsse

Beitrag von trelgne » Fr Nov 29, 2013 11:02:12 +01

Das Hauptproblem liegt doch daran, dass beim Radfahren die Füsse nicht bewegt werden. Wenn man sie dann mit dicht gefütterten Schuhen usw. zu sehr komprimiert, verschärft sich das ganze nur noch. Meine Winterbike-Erfahrungen sagen, dass der Schuh groß genug und die Strümpfe locker genug sitzen müssen, dass sich die Zehen noch großzügig bewegen lassen. Habe selbst den Shimano MT-91 und eine 1-Euro-Sohle vom Aldi mit Filz/Alu. Über die Cleats zieht da nix durch. Außerdem etwas dickere, atmungsaktive Funktionsstrümpfe. Das reicht auch für Fahrten bis leicht unter Null aus. Bei -5°dann ganz dünne Sommersocken und darüber winddichte Seal Skinz-Socken. Wenn die Füsse dennoch mal zu kalt werden, lege ich eine Schiebepassage ein - das hilft.
Benutzeravatar
greyhound
Spessart-Biker
Beiträge: 81
Registriert: Di Aug 01, 2006 8:16:48 +01
Wohnort: Marktheidenfeld
Kontaktdaten:

Re: Alle Jahre wieder .... kalte Füsse

Beitrag von greyhound » Fr Nov 29, 2013 11:10:21 +01

Seal skinz sind doch auch wasserdicht .... Schweiß kein Problem ?? Wären meine nächste option .. aber probier mal ne wärmere hose aus
Vux
Beiträge: 8
Registriert: Do Jan 02, 2014 8:50:04 +01
Wohnort: Johannesberg

Re: Alle Jahre wieder .... kalte Füsse

Beitrag von Vux » Fr Jan 03, 2014 15:26:52 +01

HiHo

habe ein paar enge dünne Funktionssocken mit einem Paar Falke Wandersocken in einem Salomon Hikingschuh kombiniert.
Funzt bis ca. 0°C ganz gut und gehört eh zur allgemeinen Klamottenausstattung.

Liebäugele mit einem echten MTB Winterschuh z.B Northwave Artic GTX, nur der Preis von 180,00 schreckt mich z.Z. noch ab.
Hat Jemand Erfahrungswerte zu dem Modell ?.
Benutzeravatar
Muba
Spessart-Biker
Beiträge: 265
Registriert: Di Okt 02, 2012 20:15:18 +01

Re: Alle Jahre wieder .... kalte Füsse

Beitrag von Muba » Fr Jan 03, 2014 18:40:29 +01

In die Winterschuhe habe ich zwei passgenau zurechtgeschnittene dünne Pappen geschoben (quasi Einlage für Arme) zw. normaler Sohle und Schuh, damit isoliert das noch ein Stück mehr. Dazu ein paar dickere Laufsocken ausm Billigmarkt, ggf. wenns < 0° ist noch ein zweiteres dünnes drüber. Bei Nässe zusätzlich Neopren Überzieher. Hält warm.. manchmal sogar zu viel ;)
Ansonsten kenn ich das nur von den Lenkerhörnchen, da wirds selbst mit dickem Handschuh recht schnell kalt, wobei da bei mir die Sitzposition eine Rolle spielt. (wohl eher wie locker man sitzt bzw. am Lenker reißt)

@ Zenon
Winter 2010/2011 hatte ich auch noch das Glück 20 km zu Firma radeln zu können, aber bei knapp -10 war der Ofen aus! Ist nämlich extrem bescheiden wenn du deine Hände erst eine halbe Stunde auftauen musst um an den Wohnungsschlüssel zu kommen :engel:
Antworten