Tourismus


Der Standort der Hauffschen Wirtshaus im Spessart ist leider nicht bekannt, dennoch hat der Spessart eine Reihe touristischer Ziele zu bieten. Neben den zahlreichen Kirchen und einiger Burgen, vor allem längs des Mains, gibt es eine Reihe von Bauwerken und Museen, die auf jeden Fall einen Umweg während einer Radtour wert sind:

  • Bekanntestes Bauwerk im Spessart ist das Schloss Mespelbrunn, ein romantisches Wasserschloss.Mespelbrunn_02Es war der Wohnsitz des Geschlechts der Echter, die im nahen Aschaffenburg mit Verwaltungsaufgaben des Erzbistums Mainz betraut waren.
    Mespelbrunn liegt so abgelegen, dass es nie zu kriegsbedingten Beschädigungen oder Zerstörungen kam.
  • Die dreiteilige gotische Wallfahrtskirche Hessenthal beinhaltet eine bedeutende Kreuzigungsgruppe von Hans Backoffen,
    eine Tilman Riemenschneider zugeschriebene Beweinung Christi und einen Familien-Epitaph der Echter von Mespelbrunn in der als Grablege dienendenSpessartmuseum
    alten Wallfahrtskapelle.
  • Das Schloss Luitpoldshöhe wurde 1889 vom Prinzregenten Luitpold von Bayern im Rohrbrunner Forst als Domizil für seine Jagdgesellschaften im Spessart gebaut. Später war es Sitz des Forstamtes Rohrbrunn. Seit 1996 ist es ohne Nutzung, seine Zukunft ist unklar.
  • In Sommerkahl kann die Grube Wilhelmine, ein ehemaliges Kupferbergwerk, besichtigt werden.
  • In Lohr am Main ist im Schloss das Spessartmuseum untergebracht. Dargestellt werden Geschichte undErzeugnisse aus dem Spessart, insbesondere Glas und Spiegel, sowie Schmiede- und Gießereiprodukte.
  • Wenn man schon in Lohr ist, sollte man (vor allem mit Kindern) das Schulmuseum besuchen. Der Ausflug in die schulische Vergangenheit ist unterhaltsam und lehrreich zugleich. Führungen auf Anfrage.
  • Die früher herausragende Bedeutung der Glasherstellung im Spessart wird in Wertheim eigens in einem Glasmuseumgewürdigt.
  • Das Lapidarium in Neustadt am Main über dem ehemaligen Kapitelsaal der Abteikirche zeugt von der karolingischen Vergangenheit des Klosters Neustadt.
    Das wohl bedeutendste Stück stellt der sogenannte Gertraudenmantel dar. Öffnung auf Anfrage im Kloster oder im Pfarrbüro.
  • Eine repräsentative Darstellung der Mineralogie und Geologie des Spessarts findet man im Naturkundlichen Museum Schönborner Hof in Aschaffenburg.
  • Das Biebergrundmuseumin Biebergemünd zeigt neben Trachten der Region vor allem Ausstellungsstücke zum Bergbau im Spessart.
    Weitere Schwerpunkte liegen auf den Auswirkungen von Spessartbahn sowie der Land- und Forstwirtschaft.
  • In Altenbuch eröffnete 2012 das Heimatmuseum im neu renovierten „Haus der Armen Schulschwestern“. Führungen auf Anfrage.

Neben den zahlreichen Museen im Spessart gibt es in Aschaffenburg und Würzburg natürlich noch eine Vielzahl ausgezeichneter Museen, sowie architektonische und sonstige Sehenswürdigkeiten.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Spessart aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz
GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine
Liste der Autoren verfügbar.